Wie man aus Thermen etwas ganz anderes macht

„Wenn die Eisenbahn wüsste, dass sie in Transport tätig ist, wäre sie
eine Fluglinie geworden“ hat uns irgendwann ein amerikanischer
Freund gelehrt. Bei unseren Arbeiten für die VAMED AG und deren Thermenprojekte bekam dieses Zitat besondere Bedeutung:
Die Thermen dachten ursprünglich, dass sie Thermen sind.
Nur leider gibt es schon so viele, und auch viel warmes Wasser ist
noch kein wirkliches Differenzierungsmerkmal.

Und so wurde zum Beispiel aus der ursprünglichen Burgenland-Therme auf unseren Vorschlag hin die St. Martins-Lodge. Der Gast kann im Seewinkel zuerst der Natur näher kommen und dann sich selbst. Während die einen die Vogelwelt studieren oder lernen, ein Schilfkanu
zu bauen, entdecken die anderen etwas genauso Entspannendes:
Den Ausschaltknopf an ihrem Mobiltelefon.

Der große Vorzug dieser Strategie: Als unverwechselbare und hochqualitative Einrichtung ragt St. Martins aus der Masse der in-
und ausländischen Thermen.

Das Ziel:
Markentechnische Differenzierung auf einem gesättigten Markt

Die offene Frage:
Wie lange werden wir noch den Neusiedlersee haben?

www.stmartins.at

Impressionen der Therme und Lodge St. Martins.

Impressionen der Therme und Lodge St. Martins.

Impressionen der Therme und Lodge St. Martins.
Abb. 1–3: Impressionen
der Therme und Lodge
St. Martins.